Bericht von einem Auslandsjahr in Scarborough

scarboroughgif

Mein Jahr am Scarborough Sixth Form College

Ich hatte schon immer den Wunsch die 11te Klasse im englischsprachigen Ausland zu verbringen, um natürlich meine englischen Sprachkenntnisse zu verbessern, aber auch um etwas Neues zu erleben. Die Herausforderung ein Jahr im Ausland auf sich allein gestellt zu sein, stellte ich mir äußerst spannend vor.

Von Herrn Filthuth bekam ich die Kontaktdaten des Scarborough Sixth Form College. Daraufhin habe ich eine Email an das College geschickt und mein Interesse bekundet dort die 11te Klasse zu absolvieren. Kurze Zeit später erhielt ich Unterlagen mit Informationen zum College und einem Bewerbungsbogen. Diesen habe ich ausgefüllt und zusammen mit meinen Zeugnissen zurückgeschickt. Obwohl ich relativ schnell eine Zusage erhalten habe, kam mir der Zeitraum bis zur Abreise fast wie eine Ewigkeit vor.

Im August 2008 ging es dann los. Vom Flughafen Düsseldorf flog ich nach Manchester. Um es vorwegzunehmen, dies ist das einzige Manko, dass es keinen näher gelegenen Flughafen gibt, den man relativ preiswert erreichen kann. Vom Flughafen Manchester bis nach Scarborough benötigt man mit dem Zug noch circa 3 Stunden. Da es keine direkte Verbindung von Manchester nach Scarborough gibt, sollte man sich vorher kundig machen, in welche Richtung man fahren muss, um nicht „irgendwo“ in England zu landen.

Bei der Ankunft in Scarborough wurde ich von meiner Gastmutter erwartet. Damit wir uns auch nicht verfehlen, haben wir vorher per Email Fotos ausgetauscht. Meine Gastmutter hat es mir schon vor der Ankunft leicht gemacht, da sie sich bereits im Vorfeld bei mir beispielsweise über meine Essgewohnheiten erkundigt hatte.

Zu meiner Gastfamilie, die aus einer Frau, einer Katze und gelegentlich einem Sohn bestand, bin ich über das Sixth Form College gekommen. Zusammen mit meiner Zusage habe ich auch Kontaktpersonen genannt bekommen, die für mich die Suche nach einer Gastfamilie übernommen haben.

Ich habe in einem Haus in der Nähe des Colleges gewohnt. Zum College waren es zu Fuß lediglich 5 Minuten. Da ich von meiner Gastmutter fast wie eine Tochter aufgenommen wurde, hatte ich nicht nur ein Zimmer sondern ein ganzes Haus, was leider nicht immer üblich ist, wie ich aus Gesprächen mit anderen Gastschülerinnen und Gastschülern erfahren habe.

sc1

Scarborough liegt an der Nordseeküste von North Yorkshire und ist der Hauptferienort dieser Region. Die Stadt hat circa 50.000 Einwohner. Der Küstenbereich teilt sich auf in eine südliche und eine nördliche Bucht. Der Hafen der Stadt liegt in der südlichen Bucht, der so genannten South Bay, in der auch tagsüber immer viel los ist. Auf einem Hügel zwischen North und South Bay steht eine alte Burgruine, das Scarborough Castle. 

Scarborough hat eine Einkaufstraße und ein kleines Einkaufzentrum „Brunswick“. Auch das Nachtleben ist umfangreich. Unter zahlreichen Pubs gibt es auch etliche Clubs und Bars in dem Ort. Die bekannteste Stadt, die sich in der Nähe von Scarborough befindet, ist York, die mit dem Zug in etwa 30 Minuten zu erreichen ist. Alle, die irgendwann einmal in diese Region kommen, sollten es nicht versäumen diese Alt- und Einkaufstadtstadt zu besuchen.

sc2

Meine „ersten Schultage“ waren geprägt von vielen neuen Eindrücken und der Erkenntnis, dass sich alle sehr viel Mühe gegeben haben, mir den Start am Sixth Form College so einfach wie möglich zu machen. 

Sehr hilfreich war, dass man mir schon vor meiner Anreise alle Unterlagen zum Unterricht und zu den Fächern zugesandt hatte und ich auch schon meine Wahl treffen konnte, welche Fächer ich während des Jahres belegen wollte. 

Die Wahl der Fächer ist in England nicht so stark reglementiert wie an deutschen Schulen. Bei meiner Fächer -Auswahl habe mich für die Fächer Englisch, Französisch, Mathematik und Geschichte entschieden, da ich den Großteil dieser Fächer auch im Abitur belege und keine Wissensmängel in diesen Fächern in der 12ten Klasse haben wollte. 

Während des Aufenthaltes habe ich noch das Fach „Key Skills“ hinzugenommen. In diesem Kurs werden Fähigkeiten vermittelt, die sich auf die Bereiche Organisation, Kommunikation und Präsentation beziehen. Fähigkeiten, die man in seinem späteren Berufsleben sicherlich in fast jedem Bereich gebrauchen kann. Überhaupt gibt es am College ein großes Spektrum an ungewöhnlichen Fächern, die man belegen kann. Dazu gehören beispielsweise Kurse in „Travel & Tourism“,  „Law“, „Health & Social Care“ oder „Art & Design“.

sc3

sc4

Das College zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass es vielen ausländischen Schülern ermöglicht dort zu studieren. 

Während meines Aufenthaltes dort habe ich Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichsten Nationen (z.B.: Vietnam, Hongkong, Indien, Schweiz) kennen gelernt. 

Ich denke, dass das miteinander Umgehen auch durch die unterschiedlichen Kulturen geprägt ist. Die Atmosphäre im College ist sehr entspannt und es wird sehr rücksichtsvoll und freundlich miteinander umgegangen. Sowohl unter den Schülerinnen und Schülern als auch im Verhältnis zu den Lehrerinnen und Lehrern. Selbst wenn es mal Schwierigkeiten geben sollte, völlig egal ob es schulisch oder privat, steht dir ein Personal Tutor zur Seite, der auch deine Kontaktperson in dem ganzen Jahr ist.

Der Unterricht ist ein wenig anders als an deutschen Schulen. Erst zum Ende eines Halbjahres werden Exams geschrieben, auf die man intensiv in kleinen Klassen vorbereitet wird. Die Klausuren werden auch nicht von den Fachlehrern der Schule benotet sondern von Lehrern aus anderen Schulen, wie schließlich im Abitur.

Dazu kommt, dass im Gegensatz zu vielen englischen Schulen, das Sixth Form College auf das Tragen von Schuluniformen verzichtet.

Allen, die ein Auslandsjahr im englischen Sprachraum verbringen wollen, kann ich das Scarborough Sixth Form College nur ans Herz legen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass man es irgendwo besser antreffen kann.

Anne Mieden